porta_caption2.png

Porta entscheidet sich für 2020 Ideal Spaces Möbelgigant erhält neueste Online-Planungssoftware

Jahnavi Dhananjaya 2020 News

Moderne Händlerseiten müssen anregen, inspirieren und Lösungen bieten, ohne dabei die Grundlagen, wie beispielsweise korrekte Preis- und Produktinformationen, zu vernachlässigen. Seit Ende Oktober geht nun auch die Porta-Gruppe den nächsten Schritt auf ihrem Weg zum zukunftsorientierten Omnichannel-Anbieter.

„Wir haben uns für 2020 Ideal Spaces entschieden“, so Porta Möbel-Geschäftsführer Achim Fahrenkamp, „weil für uns der Kunde mit seinen Wünschen und Anforderungen im Mittelpunkt steht und wir ihm ein einzigartiges Einkaufserlebnis auf allen Kanälen anbieten möchten.“ Mit 2020 Ideal Spaces, dem webbasierten 3D-Designtool des Software-Unternehmens 2020, wird Porta in Zukunft seinen Kunden die Möglichkeit geben, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und ihre perfekten Wohnträume zu kreieren. Mit nur wenigen Klicks kann der Nutzer nun bald (s)eine Küche entwerfen und sie als Basis für Beratungsgespräche in den Fachmärkten nutzen.

Eine interaktive Bildgalerie im Inspire-Modul von 2020 Ideal Spaces eröffnet den Porta-Kunden eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Achim Fahrenkamp: „Die Informationsbeschaffung und Vorauswahl findet heutzutage zumeist im Netz statt, wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass besonders kostspielige und langlebige Artikel – und Küchen gehören dazu –, durch den Kunden häufig noch vor Ort genauer begutachtet werden: Haptik, Qualität und Varianten werden dann in unseren Märkten einer detaillierten Prüfung unterzogen. Natürlich möchten wir diesen ROPO-Effekt (Research online | Purchase offline) für uns nutzen, vor allen Dingen möchten wir aber den Kunden bei seiner Entscheidungsfindung durchgängig unterstützen.

Der Kunde kann sich seine Küche zusammenstellen und erhält durch photorealistische Renderings und 360° Panoramen eine genaue Vorstellung wie sein Wunschprojekt später aussehen wird.

2020 Ideal Spaces wird in den kommenden Monaten für 23 Porta und ca. 100 Boss-Fachmärkte auf der jeweiligen Homepage bereitgestellt werden. Die Markenwelten werden dabei eindeutig getrennt sein: Während Porta-Kunden hochwertigere und variantenreichere Küchen zusammenstellen können, werden für Boss-Käufer unkompliziertere und preisgünstigere Varianten angeboten. „Die Käufergruppen innerhalb der Porta-Gruppe sind unterschiedlich und dem wollen wir mit unserem Angebot Rechnung tragen“, so Fahrenkamp. Bereits Anfang Februar sollen die Kunden das Tool dann online nutzen und sich pünktlich zum neuen Jahr ihre Küchenwünsche erfüllen können.

Die Integration von 2020 Ideal Spaces erfolgt bei Porta sowohl über die Internetplattform als auch – zu einem späteren Zeitpunkt – über Beratungsinseln in den jeweiligen Fachmärkten.